Die Mandarinente | Infos & Steckbrief

Die Mandarinente | Infos & Steckbrief

Die Mandarinente fasziniert Naturbeobachter und Vogelliebhaber auf der ganzen Welt. Ursprünglich in Ostasien beheimatet, hat diese Geflügelart aufgrund ihrer Beliebtheit als Zier- und Parkvogel auch in anderen Teilen der Welt Einzug gehalten. Dieser Artikel beleuchtet Herkunft, Merkmale, Haltung und Pflege der Mandarinenten.

Hier ein Steckbrief zur Mandarinente:

Merkmal: Informationen:
Herkunft Ostasien, insbesondere China
Gattungen  Aix (Aix galericulata ist die Mandarinentenart)
Lateinischer Name Aix galericulata
Farben Männchen: blau, grün, orange; Weibchen: Braunes Gefieder 
Größe 41 - 49 cm 
Gewicht 0,6 - 1 kg
Legeleistung  Gering, etwa 30 - 80 Eier pro Jahr
Eierschalenfarbe Weiß oder cremefarben
Eigewicht  Etwa 45 - 50 g
Lebenserwartung  10 - 15 Jahre
Besonderheiten  Auffälliges Gefieder der Männchen, laute Rufe, Gesellige Natur, oft in Paaren oder Gruppen
Platzbedarf  Mindestens 2 Quadratmeter pro Ente im Gehege
Brutlust  Sie haben eine ausgeprägte Brutlust und können brüten, wenn eine geeignete Nistmöglichkeit vorhanden ist
Futter  Entenfutter, Wasserflora, Insekten, Schnecken
Flugfähigkeit  Fliegen eher schlecht, kurze Flugdistanzen
Herkunftsland  China

Herkunft und Verbreitung: Wo die Mandarinente zu Hause ist

Die Mandarinente (lateinisch: Aix galericulata) ist eine der auffälligsten Entenarten der Welt. Sie stammt ursprünglich aus Ostasien, vor allem aus China und Japan. Dort bewohnt sie vor allem Waldgebiete in der Nähe von Flüssen, Seen und Teichen. Diese Regionen bieten der Mandarinente ideale Bedingungen, da sie bevorzugt in baumreichen Lebensräumen brütet. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet erstreckt sich über den Nordosten Chinas, die Ussuri-Region, die koreanische Halbinsel und große Teile Japans.

Inzwischen ist die Mandarinente auch nach Europa vorgedrungen. Ihr Vorkommen bei uns ist auf gezielte Auswilderungen zurückzuführen. Ursprünglich wurden diese Enten als Ziergeflügel in Parks und Privatsammlungen gehalten, im Laufe der Zeit etablierten sich jedoch freilebende Populationen.

Merkmale und Erkennungszeichen: Was die Mandarinenten so einzigartig macht