Absolut kein Eierwetter!

28 Juni 2024
Eiermarkt
Logo DEU

Vorab unser gut gemeinter Rat: Keep selling! Bisher kein drängendes Angebot, obwohl überwiegend von mäßigen Bestellmengen berichtet wird. Das haben wir zum Beginn der Sommerferien schon ganz anders erlebt! Von einem sogenannten „Sommerloch“ kann zumindest bisher keine Rede sein.

Insgesamt betrachtet wird bei frischen Konsumeiern überwiegend von einer normalen jahreszeitbedingten Nachfrage berichtet, die problemlos geliefert werden kann. Viele Produktionsbetriebe scheinen mit langfristig geplanten Mausertätigkeiten und Herdenwechsel vorgesorgt zu haben, so dass bei Verarbeitungsware bisher kein Angebotsdruck zu spüren ist. Ob das so bleiben wird, ist äußerst fraglich und bleibt abzuwarten.

Ab dem 8. Juli beginnen die Sommerferien im einwohnerstärksten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Normalerweise beginnt damit bei frischen Konsumeiern die absatzschwächste Zeit, bis die ersten Urlauber wieder zurückkehren.

Eiproduktenindustrie – Zünglein an der Waage

Nur was ist im Eiermarkt schon normal? Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt? Der Eiermarkt bleibt schwer einschätzbar und stichhaltige Prognosen sind kaum noch möglich. Am ehesten ist wohl davon auszugehen, dass die Eiproduktenindustrie in den kommenden Wochen Zünglein an der Waage sein wird. Bestehen für Verarbeiter ausreichend Möglichkeiten sowie die Bereitschaft die Vorräte wieder aufzustocken oder wird erstmal weiterhin überwiegend nur für den laufenden Bedarf gekauft? Es scheint wieder einmal alles möglich zu sein…

DEU
Bild: Geflügelnews

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.