Haltungsform-Kennzeichnung seit 1. Juli fünfstufig

08 Juli 2024
Deutschland
Siegel Initiative Tierwohl

Seit dem 1. Juli gibt es im Handel eine fünfstufige Haltungsform-Kennzeichnung. Die bisherigen vier Stufen werden ergänzt um eine 5. Bio-Stufe.

Die Haltungsform-Kennzeichnung des Handels für Fleisch- und Fleischwaren sowie Milch ist bei Verbrauchern inzwischen sehr bekannt. Die bisher höchste Stufe vier wird aufgeteilt: Für Bio-Programme gibt es nun eine separate fünfte – dunkelgrüne – Stufe. Die ebenfalls leicht angepassten Bezeichnungen der anderen Stufen entsprechen nun eins zu eins den geplanten Stufen der staatlichen Tierhaltungskennzeichnung.

Für Schweinefleischprodukte gelten auch dieselben Tierhaltungskriterien in der Haltungsform, wie sie die staatliche Kennzeichnung voraussetzt. Durch diese Anpassungen können beide Kennzeichnungen nebeneinander im Markt genutzt werden und der Verbraucher kann eine bewusste und informierte Entscheidung beim Kauf tierischer Produkte treffen.

Für die Tierwohl-Programme für Schweine gilt eine Übergangsfrist bis zum Ende diesen Jahres, während der die alten Kriterien noch umgesetzt werden dürfen, ohne dass eine Herabstufung erfolgt.

Angedacht ist, dass die staatliche Kennzeichnung demnächst auch für andere Nutztierarten wie Geflügel kommen soll. Konkrete zeitliche Planungen sind dazu noch nicht bekannt.

Die Haltungsform-Kennzeichnung des Lebensmittelhandels gibt es jetzt seit über fünf Jahren. Sie sorgt für Transparenz beim Thema Tierwohl in den Regalen des deutschen Lebensmitteleinzelhandels.

AgE, Christa Diekmann-Lenartz
Bild: Qualität und Sicherheit GmbH

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.