XXL-Stallneubau: CERES-Sieger Lorenz Eskildsen will 120.000 Bio-Legehennen halten

25 April 2024
Deutschland
Lorenz Eskildsen

Neben Gänsen hält der CERES-Gewinner von 2023 Lorenz Eskildsen auch Bio-Legehennen. Die Bio-Eier-Erzeugung in Sachsen möchte er vervierfachen und von Beginn an alle mitnehmen, auch die Anwohner.

30.000 Bio-Legehennen hält Lorenz Eskildsen bereits in Süptitz bei Torgau (Sachsen). Jetzt möchte der CERES AWARD-Geflügelhalter des Jahres 2023 laut eines MDR-Berichts neue Ställe bauen und an dem Standort insgesamt 120.000 Bio-Legehennen halten.

Dabei sei Lorenz Eskildsen bewusst, dass dieses Vorhaben nicht bei allen auf Zustimmung stößt. Um möglichst viele Menschen für sein Bauvorhaben und die Betriebserweiterung zu begeistern, nimmt er deshalb zum Beispiel die Anwohner von Beginn an mit.

Geflügelhalter sucht vor XXL-Stallneubau den Dialog

Der Geflügelhalter möchte möglichst keinen Ärger mit den Nachbarn seines Bio-Legehennen-Betriebs. „Wir leben in einer Gemeinschaft, wir sind hier unter uns Menschen und wenn man etwas vorhat, dann müssen wir die Menschen mitnehmen“, sagt Lorenz Eskildsen gegenüber dem MDR. Deshalb sucht dr den Dialog noch bevor er das notwendige Gelände gekauft hat.

Außerdem hat er zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Rund 20 Einwohner von Süptitz folgten der Einladung und informierten sich. Ihre größten Sorgen sind der mögliche Lärm und der anfallende Mist. Einige fürchten zudem mögliche Tierseuchen sowie die Rodung des Waldes.

Legehennenhalter setzt auf technische Weiterentwicklungen

Lorenz Eskildsen nimmt diese Sorgen ernst. Er habe bereits entschieden, die möglichen neuen Bio-Legehennenställen weiter weg von der Ortslage zu planen. Zudem setzt er auf die technische Weiterentwicklung. Er sei bereit, neue Technologien auszuprobieren.

Aber noch sei sowieso nichts entschieden. Der Geflügelhalter hat weder die nötigen Flächen gekauft, die er für die Erweiterung seine Geflügelhaltung benötigt, noch einen Bauantrag gestellt.

agrarheute / Martina Hungerkamp
Bild: Bauernzeitung

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.