Vogelgrippe: Riesen-Legehennenfarmen in den USA betroffen

28 November 2023
Biosicherheit
Vogelgrippe USA

Die USA werden aktuell von einem dramatischen Vogelgrippe-Seuchenzug heimgesucht. Betroffen sind vor allem große Legehennenfarmen.

Bereits im Jahr 2022 wurden in den USA über 8 Millionen Vogeltiere getötet, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, wobei die meisten Opfer in großen Legehennenfarmen zu verzeichnen waren.

Insbesondere Iowa, der Bundesstaat mit der höchsten Eierproduktion, wurde in diesem Jahr erneut mit einem Verlust von etwa 17,3 Millionen Vögeln schwer getroffen. Zu den jüngsten Opfern zählen der Verlust von 940.000 Hennen auf einer Farm in Minnesota und die Keulung von 1,2 Millionen Tieren auf einer Farm in Iowa.

Das Virus hat auch andere US-Bundesstaaten heimgesucht, darunter Minnesota, Maryland, South Dakota, Wisconsin, Georgia und Kalifornien. Obwohl Ohio ein bedeutender Eierproduzent ist, hat es eine vergleichsweise geringere Zahl von 5,1 Millionen Tieren gemeldet, die von der Vogelgrippe betroffen sind.

Der schwerwiegendste Vorfall in dieser Woche war die Keulung von 198.200 Hühnern auf einer Farm in Maryland.

Aktuell sollen auf einer Legehennenfarm in Ohio 1,35 Millionen Hennen gekeult werden. Nach dem Nachweis des Vogelgrippe-Virus hat das US-Landwirtschaftsministerium dort die Tötung des gesamten Bestandes angeordnet.

aho
Bild: Adobe_Stock_billtster

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.