Mehr Sojabohnen in Europa

02 Mai 2022
Futter

Die Initiative Donau-Soja hat gute Nachrichten. In ihrem Market Report des Monats April 2022 prognostiziert sie eine um 2 Prozent auf 4,4 Millionen Hektar ansteigende Anbaufläche für Sojabohnen in Europa. Damit wird der Rückgang der Soja-Fläche in der Ukraine (-190.000 Hektar) durch die Ausweitung der Flächen in der Europäischen Union (+120.000 Hektar) und im (europäischen) Russland (+130.000 Hektar) voraussichtlich ausgeglichen. 

Die Exporte aus dem Schwarzmeerraum sind aufgrund der russischen Militäraggression gegen die Ukraine seit mehr als einem Monat fast vollständig zum Erliegen gekommen. Neue logistische Lösungen sind nun gefragt, damit die Ukraine die Beschränkungen für den Export über das Meer überwinden kann.

Der Preisindex für Agrarrohstoffe befindet sich - wie auch in den Jahren 2008 und 2012 - auf einem Rekordhoch, wobei die Versorgungsunterbrechung durch die Ukraine nach Aussage von Donau-Soja einem bereits positiven Trend den letzten Anstoß gibt.

 

(CD)
Bild: Geflügelnews

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

Wissenspartner