Eindeutige Kennzeichnung pflanzenbasierter Lebensmittel nötig

17 Oktober 2023
Verbände
Vegan Ernährung Food

Vegane und vegetarische Ernährung stehen im Fokus und der Fleischverbrauch sinkt. Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir möchte deshalb die Mehrwertsteuer für pflanzliche Erzeugnisse abschaffen. Das schreibt die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) in ihrer Ausgabe vom 14. Oktober 2023. Damit will der Minister eine gesunde pflanzenbasierte Ernährung unterstützen. Doch ein Problem gibt es: Noch ist nicht immer eindeutig erkennbar, ob ein Produkt tierischen Ursprungs ist oder auf Pflanzenbasis erzeugt wurde. Die EU ist aber zögerlich, wenn es um eine Anpassung der Novel-Food-Verordnung geht.

Nach dem Bericht der FAZ ernähren sich insbesondere die Menschen in den Altersgruppen von 14 bis 29 Jahren vegan (5 Prozent der Bevölkerung) und vegetarisch (16 Prozent). In den älteren Altersgruppen nimmt der Anteil deutlich ab (vegan 1 Prozent, vegetarisch 5 Prozent). Zellbasiertes Fleisch ist eine Alternative zu anderen Erzeugnissen.

Verbraucher muss gut informiert werden

Auf der diesjährigen ANUGA war dies eines der Hauptthemen. Im Interesse der Nachhaltigkeit und einer überlegenen Ökobilanz wurden von zahlreichen Herstellern diverse neue Ersatzprodukte für Fleisch, Fisch und Milch präsentiert – auch für Eier beziehungsweise Eiersalat fand man Ersatzprodukte, die auf Sojabasis erzeugt wurden. Wichtig ist und bleibt, dass der Verbraucher informiert wird, wo und wie das Produkt produziert wurde und dass es frei von ungesunden Inhaltsstoffen ist. Es muss also gekennzeichnet entsprechend werden.

Kennzeichnung von pflanzenbasierten Eiern und Geflügelfleisch mangelhaft

Die Bestimmungen zur Kennzeichnung werden in der NOVEL-Food-Verordnung geregelt, damit es in der Auslobung zu keiner Irreführung kommt. Denn es hat sich herausgestellt, dass pflanzenbasiert hergestellte Eier offenbar nicht immer als solche gekennzeichnet werden. Auch Geflügelfleisch wird als Geflügel ausgelobt, obwohl es sich nicht um Geflügelfleisch handelt. Hier gibt es seitens der Verbände berechtigte Kritikpunkte, welche die Kommission aber aufgrund der Verordnungsbestimmungen zur Kenntnis nimmt, aber keinen unmittelbaren Handlungsbedarf sieht.

Geflügelnews
Bild: Adobe_Stock_ marilyn barbone

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.