Wasseraufbereitung innerhalb von fünf Jahren amortisiert

01 November 2022
Hygiene
Anlage zur Wasseraufberweitung

Masthähnchenhalter können eine Investition in eine Wasseraufbereitungsanlage für Spülwasser innerhalb von fünf Jahren amortisieren. Das sagen die Lieferanten von Wasseraufbereitungsanlagen.

Können Sie Regenwasser als Trinkwasser für Ihr Geflügel verwenden? Der flämische Geflügel-Versuchsbetrieb in Geel hat einige Anlagen installiert, um sie zu testen. Der Versuch ist Teil des so genannten Life-Aclima-Projekts. Dieses Projekt befasst sich mit der Verfügbarkeit von Wasser für landwirtschaftliche und gärtnerische Betriebe. Einer der Hauptpfeiler dieses Projekts ist die verstärkte Nutzung von Regenwasser.

Zwei Testinstallationen

Die Pilot Company installierte zwei Testanlagen zur Behandlung von Regenwasser. Es sollen verschiedene Behandlungstechniken erprobt werden. Laut Peter Bleyen von der Versuchsgesellschaft für Geflügelzucht gibt es mehrere Möglichkeiten, Regenwasser zu behandeln: "Wir können nicht alle Systeme testen, aber wir haben uns für Systeme entschieden, die sich bereits bewährt haben, auch in anderen Bereichen wie dem Gartenbau. Die Aufbereitung von Regenwasser ist machbar. Durch den Zusatz von Chemikalien werden Mikroorganismen (Pilze, Hefen, Bakterien und Viren) abgetötet".

Die Qualität des Trinkwassers müsse in Ordnung sein, sagt Bleyen. „Vor allem, wenn Sie Eintagsküken mit behandeltem Regenwasser füttern wollen. Sie sind ohnehin empfindlich gegenüber einer erhöhten mikrobiologischen Belastung. Mit diesen Aufbereitungssystemen ist es möglich, die Tiere mit sicherem Trinkwasser zu versorgen.“ Die nächste Phase der Studie soll zeigen, ob die Ergebnisse weiterhin gut sind.

"Mit diesen Anlagen versuchen wir, so viel wie möglich zu testen, um die Geflügelhalter so gut wie möglich zu informieren“, so Bleyen. Es ist schwierig zu beziffern, was die Anlagen jetzt tatsächlich kosten. Das hängt von der spezifischen Situation des Betriebs ab, zum Beispiel von der Speicherkapazität für Regenwasser und der erforderlichen Durchflussmenge des behandelten Wassers. Auch unternehmensspezifische Parameter spielen eine Rolle. Die getesteten Behandlungstechniken sind sowohl für Legehennen als auch für Masthähnchen geeignet".

Regenwasserbehandlung funktioniert gut

Auch An Cools von der flämischen Forschungseinrichtung Inagro ist begeistert: "Im Allgemeinen funktioniert die Regenwasserbehandlung gut. Es handelt sich nicht um extrem komplexe Installationen, aber sie erfordern einige Nacharbeiten. Angesichts der Wasserknappheit sind solche Projekte sicherlich sinnvoll. Aufgrund der bakteriologischen Belastung ist es notwendig, Regenwasser zu behandeln, da es sonst zu gesundheitlichen Problemen bei den Tieren führen kann. Wenn Ihr Wasser mit Bakterien verseucht ist, werden Ihre Tiere krank".

Die Kosten seien betriebsspezifisch, sagt An Cools. „Die Produkte, die üblicherweise zur chemischen Desinfektion von Trinkwasser verwendet werden, fallen unter die Biozid-Gesetzgebung, so dass Sie diese in Ihr Biozidregister aufnehmen müssen. Wenn Sie einen Regenwasserspeicher bauen, benötigen Sie eine Genehmigung. Für die Desinfektion benötigen Sie für die meisten gängigen Anlagen keine Genehmigung.

Prüfeinrichtungen

In der Versuchsgeflügelfarm wird das Regenwasser gesammelt und mit zwei Versuchsanlagen behandelt. Außerdem gibt es eine Anlage zur Reinigung von Spülwasser aus den Ställen. Die drei Hersteller erklären:

„Die gleiche Technik wird auch bei der Nierendialyse verwendet"

Niels van Rooyen von Power Plastics installierte eine so genannte Nanofiltration. "Die Technik basiert auf Ultrafiltrationssystemen, die auch in der Nierendialyse eingesetzt werden. Das Wasser wird mechanisch gereinigt und desinfiziert. Alle Pilze, Bakterien und Hefen werden gestoppt. Die Abscheiderate für Bakterien, Pilze und Sporen beträgt 100 Prozent. Bei Viren liegt die Rate im Allgemeinen bei 5 bis 7 log. Das heißt, dass theoretisch 1 von 100.000 bis 10.000.000 durchkommen kann. Dies hängt von der Größe des Virus ab. Die absolute Porengröße der Membranen beträgt 30 Nanometer (0,030 Mikrometer). Mit anderen Worten: Alles, was größer als 30 Nanometer ist, wird gestoppt."

Das System von Niels van Rooyen ist im Gartenbausektor bereits weit verbreitet und nach seinen Aussagen für Geflügelbetriebe geeignet. "Es ist einfach zu installieren und erfordert wenig Wartung und Energie. Nach ein paar Jahren hat sich die Investition amortisiert. Die Technologie ist fehlerfrei.“

„Wasseraufbereitungsanlage für alle Arten von Geflügel“

Rob Waterschoot von HQ-Line installierte eine Wasseraufbereitungsanlage, bei der verschiedene Techniken kombiniert werden. Die Anlage wird auf den Betrieb maßgeschneidert und eignet sich für alle Geflügelarten. Das Wasser wird an zwei Stellen desinfiziert.

"Alle Schwebstoffe und organischen Stoffe werden so weit wie möglich herausgefiltert. Dadurch kann die UV-Desinfektion besser funktionieren. Wir setzen auch Filtration und chemische Desinfektion ein. Dann erfolgt eine Belüftung und alles wird durch einen Sandfilter geleitet. Auch Peroxid wird zudosiert, so dass das Wasser bis zu den Trinknippeln desinfiziert wird. Wir sind mit den Ergebnissen zufrieden. Das Ammonium und die Nitrite werden langsam abgebaut. Alle Viren werden abgetötet. Die Anlage läuft in einer Reihe von Geflügelbetrieben und alles läuft gut".

Nach Ansicht von Waterschoot handelt es sich bei Wasseraufbereitungsanlagen um eine für Geflügelhalter notwendige Investition. "Es gibt nur wenige Alternativen und Leitungswasser ist zu teuer. Die Investition beläuft sich auf etwa 10.000 Euro für die benötigten Materialien, ohne Installation, Rohre, Wasserpumpen und Wasserspeicher. Dies kann bei Bedarf vor Ort ermittelt werden und ist sehr betriebsabhängig.

Reinigung und Aufbereitung des Spülwassers

Jean-Pierre Depauw von BelleAqua Agro entwickelte die Anlage zur Reinigung und Aufbereitung von Spülwasser aus Geflügelställen. "Die Wasseraufbereitung funktioniert sehr gut. Wir haben die ersten Analysen des behandelten Abwassers durchgeführt und erfüllen die Parameter für die Einleitung. Alle pathogenen Keime werden durch eine UV-Lampe abgetötet. Anschließend wird Chlordioxid dosiert, um eine dauerhafte Nachwirkung zu erzielen. Die Anlage erreicht eine Stickstoffreduzierung von mehr als 99 Prozent. Es ist kostengünstig und zeitsparend, weil das Wasser nicht mehr verteilt werden muss.

Die Kosten für die Investition in diese Anlage liegen nach Jean-Pierre Depauw zwischen 70.000 und 90.000 Euro. Die Amortisationszeit dürfte bei fünf Jahren liegen. "Die Anlage wird durch eine intelligente Fernsteuerung überwacht und eingestellt. Sie kann grundsätzlich auch zur Reinigung von Abwässern verwendet werden.

Geflügelnews
Bild: Geflügelnews

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

Jakob Lechner - vor 1 Monat
Sehr geehrte Damen und Herren, Regenwasser enthält kaum Mineralien und ist so trotz guter Hygiene nach einer Aufbereitung nicht zielführend, da die Inhaltsstoffe über das Futter zusätzlich nachgeleifert werden müssen. Ob Chlordioxid die passende Chlroform für offene Tränken ist bezweifle ich auch, hier ist Chlrobleichlauge bei passenden pH-Werten oder Anolyte aus der Salzelektrolyse deutlich besser in der systemischen Wirkung.

Wissenspartner