Deutsche Geflügelfamilie Specken: Vom Weizenkorn zum Hähnchensnack

14 Januar 2024
Niederlande
Wissenspartner Die ganze Familie

Die Familie Specken in Niederlangen, Deutschland, hat traditionell einen gemischten Betrieb mit Ackerbau, Schweinen, Rindern und Hühnern. Vielseitig, mit anderen Worten. Heute hat sich der Betrieb auf Fleischgeflügel spezialisiert und ist immer noch vielseitig. Gemeinsam arbeitet die ganze Familie in einem Bereich, vom Weizenkorn bis zum Hähnchensnack.

Familie Specken: Vier Generationen auf einem Bauernhof

Sie erzählen es mit Stolz: Vier Generationen der Familie Specken leben und arbeiten gemeinsam auf ihrem Hof in Niederlangen. Es sind Urgroßmutter Gesina, Vater Bernd, Mutter Mechthild, Sohn Daniel, Schwiegertochter Hannah und Enkel Fritz. Der Hof mit dem großen Wohnhaus liegt gleich hinter der deutschen Grenze bei Emmen.

Der Hof war ursprünglich ein gemischter Betrieb mit Schweinen, Hühnern und Kühen. Die Familie hat sich auf Masthähnchen spezialisiert. Es handelt sich um einen ansehnlichen Betrieb mit einem besonderen Nebenzweig, nämlich einem eigenen Schlachthof.

Auf dem Bauernhof befindet sich ein kleiner, einfacher Schlachthof, in dem 3 Mal pro Woche geschlachtet wird. Kunden in der Umgebung können Fleisch vom Bauernhof bestellen. Zusammen mit einem Landwirt aus der Umgebung betreibt die Familie Specken einen Hofladen in Haren Zentrum.

Die Familie arbeitet mit viel Engagement zusammen und bis auf Enkel Fritz helfen alle bei der Betreuung der Hähnchenställe, bei der Arbeit im Schlachthof und beim Verkauf der Hähnchenprodukte. Selbst Fritz' Urgroßmutter, 84 Jahre alt, krempelt noch jeden Tag die Ärmel hoch. Nicht weil sie muss, sondern weil sie nicht stillsitzen kann.

Vier Generationen von Specken (vlnr): Gesina, Bernd, Mechthild, Daniel, Fritz und Hannah in ihrem Hofladen, in dem sie ihre eigenen Hühnerprodukte verkaufen.

Im Jahr 1962 zogen Friedrich und Gesina Specken in einen nagelneuen Siedlungshof. Denn die Torfmoore von Drenthe hören nicht an der Grenze auf, sondern gehen bis nach Deutschland hinein. In der Region um das Dorf Niederlangen wurde noch bis weit nach dem Zweiten Weltkrieg Torf abgebaut. Der Hof der Familie Specken, die Dörfer und die anderen Höfe in der Umgebung stammen also aus dieser Zeit und sind daher relativ neu.

Gesina Specken lebt noch immer auf dem Hof und mit ihr die 3 Generationen, die seither geboren oder zugezogen sind. Es sind ihr Sohn Bernd, der Mechthild geheiratet hat, Enkel Daniel und seine Frau Hannah und Urenkel Fritz.

Die Familie Specken baute den Betrieb zu einem spezialisierten Hähnchenmastbetrieb mit 148.000 Tierplätzen an zwei Standorten aus.

Spezialisierung auf Masthähnchen

Ursprünglich war der Hof ein Standardbetrieb, wie er in den 1960er Jahren ausgegeben wurde. Der Siedlungsbetrieb bestand aus 16 ha Land mit Schweinen, Hühnern und Kühen. Die Familie Specken baute den Betrieb zu einem spezialisierten Hähnchenmastbetrieb mit 148.000 Tierplätzen an zwei Standorten aus. Die zwei neuesten Ställe stammen aus dem Jahr 2009 und die älteren Ställe wurden 2014 renoviert und komplett erneuert.

Hähnchenschlachterei

Nachdem Bernd in den 1980er Jahren begonnen hatte, auf dem Hof zu arbeiten, kam zu den Masthähnchen eine weitere Haupttätigkeit hinzu. "Ich habe 1992 eine kleine Hähnchenschlachterei auf dem Hof bauen lassen', sagt er. 'Ich wollte auf diese Weise ein zusätzliches Einkommen sichern.'
Bernd ist für die Schlachtabteilung zuständig. 'Wir schlachten derzeit dreimal pro Woche, so dass wir immer frisches Fleisch anbieten können', sagt er. Das sind etwa 10.000 Tiere im Jahr. 'Mehr schlachten wir nicht, weil wir ab 10.000 Tieren als Gewerbebetrieb eingestuft werden, und das ist für uns nicht attraktiv.'

Im Hofladen verkauft die Familie Fleisch und Gemüse aus eigenem Anbau und von anderen Höfen.

Verkauf

Das Fleisch aus dem Schlachthof musste verkauft werden. "Wir begannen mit dem Verkauf auf einer Art Bauernmarkt", sagt Mechthild, "aber das kostete jeden Standinhaber Geld. Also begannen wir, mit der Familie Schulte zusammenzuarbeiten. Diese hat einen Ackerbaubetrieb, auf dem sie unter anderem Kartoffeln, Spargel und Erdbeeren anbaut. Aus der Zusammenarbeit entstand ein Hofladen im nahen gelegenen Haren, den wir immer noch haben."

Im Hofladen verkauft die Familie Fleisch und Gemüse aus eigenem Anbau und von anderen Höfen. Darüber hinaus kann Geflügelfleisch bestellt und vom Hof abgeholt werden. Zu den Kunden gehören auch Gastronomiebetriebe. In der Sommersaison bietet Specken Grillprodukte an.

Daniel: "De Heus kümmert sich um die Lieferung der Küken, das Futter in Form von Kraftfutter, den Weizen und die Vermarktung der Küken an den Schlachthof. Ich habe einen Ansprechpartner im Unternehmen, den Spezialisten Gerben Soppe (rechts)."

Zusammenarbeit mit De Heus

Der Hauptzweig des Unternehmens sind Masthähnchen. Daniel hat sie unter seiner Obhut. "Ich mache das sehr gerne', sagt er. 'Ich arbeite gerne mit den Tieren und probiere gerne alle möglichen Dinge aus, um die Ergebnisse zu verbessern."

Er hat eine gute Arbeitsbeziehung zu De Heus. Daniel: "De Heus kümmert sich um die Lieferung der Küken, das Futter in Form von Kraftfutter, den Weizen und die Vermarktung an den Schlachthof. Ich habe einen Ansprechpartner im Unternehmen. Weil sie alles regeln, ist eine Partei verantwortlich. Wenn ein Problem auftaucht, findet De Heus eine Lösung. Früher hatte ich mehrere Lieferanten und Abnehmer, die versucht haben, die Probleme auf die anderen abzuwälzen. So wie es jetzt ist, ist es besser. Unkompliziert."

Daniel: "Wir arbeiten mit dem Enrichment-Konzept von Plukon-McDonalds. Aufgrund der Tierschutzmaßnahmen, die wir dafür in unserem Stall ergreifen, wie Tageslicht, Luzerneballen, Spiel- und Ablenkungsmaterial, erhalten wir einen höheren Preis für unsere Küken."

Vermarktung von Hähnchen

Der Löwenanteil der Hähnchen wird nicht selbst geschlachtet, sondern verkauft. Daniel arbeitet schon lange mit dem Enrichment-Konzept von Plukon- Mc Donalds. Daniel: "Damit erhält man einen höheren Preis, weil man Maßnahmen für das Wohlergehen der Tiere ergreift. Zum Beispiel muss es im Stall Tageslicht geben, wir bieten Lurerne an und stellen Spiel- und Ablenkungsmaterial zur Verfügung."

Gesunde Küken

Eines der Dinge, an denen Daniel ständig arbeitet, auch wegen des Enrichment-Konzepts, ist die Gesundheit der Tiere. Dabei spielt alles eine Rolle, wie die Küken, das Klima und das Futter. "Die Dinge laufen gut', sagt Daniel. 'Ich musste den Tieren seit Jahren keine Medikamente mehr geben."

Ein großer Fortschritt, findet Daniel, ist der Einsatz moderner Technik, vor allem für Kontrolle. "Ich kann über die App auf meinem Handy sehen, ob etwas los ist. Bevor ich ins Bett gehe, schaue ich nach, wie es läuft. Vor allem kontrolliere ich Futter und Wasser. Das sind die wichtigsten Signale, ob alles in Ordnung ist. Neulich, an einem Sonntag, habe ich festgestellt, dass der Motor der Fütterungsanlage ausgefallen war. An Sonntagen ist es schwierig, einen Mechaniker zu finden. Wir mussten den Motor selbst reparieren. Sie haben keine andere Wahl. Versuchen Sie einmal, viele Tonnen Futter in den Stall zu bringen, ohne eine Futtermaschine zu haben."

Kontrollgang durch den Stall

Erneuerbare Energie

Die Familie erwartet, dass sich der Betrieb in den kommenden Jahren verändern wird. „Es ist kaum möglich, mehr Masthähnchen zu züchten“, sagt Daniel. „Die Vorschriften hier sind vielleicht strenger als in den Niederlanden. Ich weiß auch nicht, wie es mit dem Schlachthof weitergehen wird. Das erfordert viel Arbeit, und es ist schwierig jetzt gute Arbeiter zu finden. Nein, ich denke, wir gehen in eine andere Richtung. Wir werden energieneutral, etwas mit Sonnenkollektoren und Windrädern. Viele Unternehmen machen das, und ich denke, das ist auch für uns die Zukunft.“

Produkte aus dem Hofladen
De Heus
Bild: De Heus

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

Über De Heus Tierfutter

Für unsere Kunden und auch für uns geht es darum, die Tiere gesund zu halten und ihre Leistung zu optimieren. Tierfutter spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Hochwertige Futtermittel, die vorhersehbare Ergebnisse liefern, das ist unser Ziel. Tierfutter, das unseren Kunden hilft, ihre Ziele zu erreichen.

De Heus Tierfutter

Berater für Broiler

Berater für Legehennen

 

          

Kontakt

De Heus Tierfutter
Hauptbüro: Rubensstraat 175, 6717 Ede
+31-31867550
Email: info@deheus.com

Kontaktpersonen für Broiler

Arjan Meekhof
Berater für Broiler
0031-6-25434742 ameekhof@deheus.com
Gerben Soppe
Berater für Broiler
0031-6-51243183 gsoppe@deheus.com
Marek Albers
Berater für Broiler
0049-15780379098 malbers@deheus.com
Henk Manting
Verkaufsleiter für die Fleisch- und Geflügel
0031-6-53698912 hmanting@deheus.com

Kontaktpersonen für Legehennen

Juul Loeffen
Berater für Legehennen
0031-6-50665684 jloeffen@deheus.com
Richard Bos
Berater für Legehennen
0031-6-51603619 rbos@deheus.com