Vogelgrippe: Afrikas größter Hähnchenfleischproduzent erholt sich

02 Februar 2024
Biosicherheit
Vogelgrippe Südarfika

Afrikas größtes Hähnchenfleischproduzent Astral Foods mit Sitz in Südafrika schlachtet jährlich 260 Mio. Tiere. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen massiv mit der Vogelgrippe zu kämpfen und machte große Verluste. Jetzt geht es wieder aufwärts.

Das börsennotierte Unternehmen Astral Foods Astral hatte in dem am 30. September 2023 abgeschlossenen Geschäftsjahr einen Betriebsverlust von umgerechnet 33 Millionen Dollar zu verzeichnen. Jetzt ist es zurück in der Gewinnzone, meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

Die Verluste im vergangenen Geschäftsjahr waren hauptsächlich auf Kosten im Zusammenhang mit dem Ausbruch der hochpathogenen Vogelgrippe zurückzuführen. Dies hatte eine hohe Sterblichkeitsrate verursacht.

Probleme mit der Stromversorgung im Land

Außerdem hatte man bei Astral Foods, ebenso wie andere Unternehmen im Land, hohe zusätzliche Kosten für die Bereitstellung alternativer Energie zum Betrieb von Ställen, Schlachthof, Verarbeitung etc. In Südafrika kam es immer wieder zu längeren Stromausfällen aufgrund von Stromengpässen.

Das Unternehmen zeigte sich laut Reuters zudem "bestürzt" über die Entscheidung der Regierung, die Strafzölle auf Geflügelimporte aufzuheben. Es gebe im Land keinen Mangel an Geflügelprodukten, der diesen Schritt rechtfertigen würde. Diese Entscheidung werde dem Sektor im Land schaden, der sich von der Vogelgrippe, der Stromkrise und höheren Inputkosten erholen müsse.

Christa Diekmann-Lenartz
Bild: Adobe_Stock__Jacques Hugo

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.