Mehrstöckiger Legehennenstall

09 März 2022
Legehenne

Arnoud Goris (56) steht im überdachten Auslauf seines neuen mehrstöckigen Legehennenstalls, den er Anfang März in Betrieb genommen hat. Die Legehennenhaltung betreibt der niederländische Landwirt gemeinsam mit seiner Frau Beata (46). Der neue Stall eröffnet den beiden die Möglichkeit, auf ihrem Betrieb 60.000 Legehennen zu halten, obwohl sie auf ihrem Betrieb nur über wenig Land verfügen. Für einen herkömmlichen Stall hätte die Fläche des Betriebs nicht ausgereicht. „Wir haben lange überlegt, ob wir neu bauen sollen“, sagt Goris. „Denn die Stickstoffgesetzgebung in den Niederlanden hat alles rund um die Landwirtschaft unsicher gemacht. Letztendlich entschieden wir uns doch für den Bau, weil wir weder das Recht zum Halten von Geflügel noch die umweltrechtliche Genehmigung unserer Ställe verlieren wollten.“ 

Der neue mehrstöckige Legehennenstall bietet Platz für 36.000 Hühner. Goris: „Ich hatte keine Lust, einen Freiland- oder Bio-Legehennenstall zu bauen, das Risiko der Einschleppung der Vogelgrippe und eines erhöhten Wurmdrucks war mir einfach zu groß.“
Der bereits bestehende Hühnerstall mit Bodenhaltung bietet Platz für 24.000 Hennen. Auf Wunsch seines Eierkäufers baute Arnoud Goris einen überdachten Auslauf an den Stall an.
Im Stall ist ein Volierensystem von Chore-Time eingebaut. Aus Brandschutzgründen wurden nur Baumaterialien der Brandklasse A verwendet.
Über dem Eierband befinden sich Sprinkler.
Kunststoffräder an den Kotschiebern sollen das Gleiten des Schiebers erleichtern und dafür sorgen, dass die Streuschicht sehr dünn bleibt.
Auch in den Außenbereichen ließ Arnoud Goris Schieber einbauen.
Über Tageslichtfenster in der Seitenwand fällt Licht in den Stall. Und mit Hilfe der Lufteinlassventile kann die Belüftung gesteuert werden
Über diese dicken PVC-Rohre gelangt die Luft auch in die Mitte des 18 Meter breiten Stalles.
Um an extrem heißen Sommertagen die Stallinnentemperatur senken zu können, installierte Arnoud Goris eine Sprühkühlung. Damit der Sprühnebel auch die Stallmitte erreicht, sind über jedem Lufteinlassventil zwei Düsen angebracht.
Im neuen Stall wird mit Unterdruckbelüftung gearbeitet. Jeweils vier große Ventilatoren wurden pro Etage installiert, auch im Scharrbereich.
Der Geflügelhalter hat für die Lufteinlassventile drei Motoren einbauen lassen, da er im Winter an extrem kalten Tagen nur wenige Lufteinlassventile nutzt.
In den Mittelgängen wurden Umluftventilatoren installiert, die eine angenehme Luftverteilung gewährleisten. LED-Lampen sorgen für gutes Licht.
Das Güllebelüftungssystem.
Um selektives Fressen zu vermeiden, entschied sich Arnoud Goris für das so genannte UltraFlo Spiralfütterungssystem von Chore-Time.
Dieses Blassystem ist dafür da, Federn von den Eierbändern blasen. Die Eier sollen damit sauber bleiben.
Blick in den vier Meter breiten überdachten Auslauf des oberen Stockwerks. Arnoud Goris hat hier Glasfenster einbauen lassen: „Glasfenster halten länger als Plexiglasfenster. Außerdem gehen sie bei normaler Handhabung nicht kaputt.“
Die Türen der Trennwände im Stall schließen automatisch. Dies verhindert, dass Hühner von einem Abschnitt zum anderen springen, wenn Goris vergisst, eine Tür zu schließen.
Eine Tierwaage im Stall. Goris findet es wichtig, das Wachstum der Hennen zu überwachen, besonders während der Startphase. „Auf meinem Stallcomputer kann ich das Wachstum der Hennen gut verfolgen.“
Über seinen Eierautomaten verkauft Arnoud Goris täglich mindestens 1.000 Eier.
Geflügelnews
Bild: Geflügelnews

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

Wissenspartner