Biohennen für Neueinsteiger

28 Februar 2022
Legehenne

Dennis Schüürhuis (23, Bildmitte mit kariertem Hemd ) ist Neueinsteiger mit großer Leidenschaft für Legehennen. Weil die Zukunftsaussichten für Bio-Legehennenhalter günstig sind, baute er einen neuen Stall für 14.995 Bio-Legehennen.  Der junge Landwirt wuchs auf einem Nebenerwerbsbetrieb im westdeutschen Wielen direkt an der holländischen Grenze auf. Seine Eltern hielten einige Mastrinder. Schon früh faszinierte ihn die Landwirtschaft. Deshalb absolvierte Dennis Schüürhuis nach dem Abitur eine landwirtschaftliche Ausbildung und lernte die Milch-, Schweine- und Geflügelhaltung kennen. Als er ein Praktikum bei einem Legehennenaufzuchtbetrieb absolvierte, fing er Feuer für die Haltung von Legehennen. Die Idee, einen Bio-Legehennenbetrieb zu gründen, reifte heran. „Die Erträge mit Bio-Legehennen waren in Deutschland in den letzten Jahren gut und die Aussichten ermutigten mich zu dem Schritt, als Sohn eines Nebenerwerbslandwirts in die Geflügelhaltung einzusteigen.“

Es dauerte anderthalb Jahre, bis die Familie die Genehmigung für den Stallbau bekam, in den sie knapp 2 Millionen investierte. “Die Bank sagte glücklicherweise schnell zu”, sagt Dennis Schüürhuis. „Dabei war es von Vorteil, dass ich bei Antragstellung erst 22 Jahre alt war.”
Der Stall ist 110 Meter lang und 35 Meter breit, einschließlich des Vorraums von 10 Metern Länge. Der Stallinnenraum misst in der Breite 15 Meter, links und rechts sind jeweils Wintergärten angebaut.
Blick in den Wintergarten.
Der Neueinsteiger Schüürhuis entschied sich für ein Volierensystem von Jansen. „Ich habe mir Angebote von vier Stallausstattern angesehen und mir die Systeme auch bei anderen Legehennenhaltern angeschaut. Das Jansen-System überzeugte mich am meisten.“
Auf Anraten seines Stalleinrichters entschied sich Dennis Schüürhuis für eine Unterdrucklüftung. Diese funktioniert seit der Einstallung der Hennen am 14. Januar 2022 bislang einwandfrei.
Schüürhuis entschied sich für eine LED-Beleuchtung.
Im System hängen die üblichen LED-Schläuche.
Bei Bedarf, zum Beispiel bei erhöhtem Picken in der Herde, kann Dennis Schüürhuis auf Rotlicht umschalten.
Unter dem System befindet sich ein Mistschieber.
Die Druckregler der Nippeltränken befinden in der Mitte des 100 Meter langen Stalles.
Dennis Schüürhuis kann die Nippeltränken automatisch spülen. Zurzeit spült er die Leitungen jede Woche einmal, um die Trinkwasserqualität zu erhalten.
Der Geflügelhalter entschied sich für ein grubenloses Kotband. Von anderen Geflügelhaltern hat er viel Gutes darüber gehört. Für den Bio-Legehennenmist erhält er 5 Euro pro Tonne.
Auf Empfehlung seines Stalleinrichters arbeitet Dennis Schüürhuis mit einem Klimacomputer von Fancom.
Neben dem Stall stehen zwei Futtersilos mit einem Fassungsvermögen von 24 Tonnen.
Geflügelnews
Bild: Geissler Installatietechniek, Dennis Schüürhuis

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

Wissenspartner