Webseminar: Mehr Tierwohl durch Optimierung von Verladetechniken von Masthühnern

10 Dezember 2022
Stallmanagement
Masthühner fangen

Stellt das maschinelle Verladen von Masthühnern wirklich eine tiergerechte Alternative zur herkömmlichen Fangmethode per Hand dar? Dieser Frage widmeten sich Forschende der Universität Rostock und der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie untersuchten sowohl maschinelle als auch manuelle Fangmethoden und erarbeiteten Empfehlungen. Ihre Ergebnisse stellen sie in einem Webseminar der Landwirtschaftskammer Niedersachsen vor.

Das Fangen von Masthühnern stellt nach wie vor einen besonders kritischen Zeitpunkt im Umgang mit dem lebenden Tier dar. Die maschinelle Verladung könnte hierbei Abhilfe schaffen. Diese verspricht nicht nur wirtschaftliche und arbeitstechnische Vorteile. Auch das Stresslevel der Masthühner soll merklich reduziert werden. Doch stellt das maschinelle Verladen wirklich eine tiergerechte Alternative zur herkömmlichen Fangmethode per Hand dar? Warum greifen die Mäster zu den jeweiligen Fangmethoden? Forschende der Universität Rostock und der Ludwig-Maximilians-Universität München haben hierzu verschiedene Untersuchungen durchgeführt. Sie untersuchten sowohl maschinelle als auch manuelle Fangmethoden und erarbeiteten Empfehlungen. Ihre Ergebnisse stellen die Forschenden in einem Webseminar der Landwirtschaftskammer Niedersachsen am 14. Dezember 2022 von 16 Uhr bis 17.30 Uhr vor. Es referieren Dr. Julia Mönch vom Geflügel-Gesundheitsdienst Baden-Württemberg und Prof. Dr. Helen Louton von der Universität Rostock. 

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

Wissenspartner