Ukraine: 3 Millionen Hühner könnten verhungern

16 März 2022
Politik

Die Angriffe des russischen Militärs verhindern derzeit, dass Legehennenfarmen in der Ukraine mit Futter beliefert werden. Nach Angaben des größten Eierproduzenten in der Ukraine könnten drei Millionen Hühner verhungern, wenn der Krieg im Land andauert. 

Dem Pressedienst Bloomberg News erklärte das Unternehmen UkrLandFarming, die Muttergesellschaft des größten ukrainischen Eierproduzenten Avangardco, vor kurzem, dass das Risiko eines Hungertodes von 3 Millionen Hühnern in einer Anlage in Kherson sehr groß sei. Der Beschuss des russischen Militärs gestatte derzeit keine Futterlieferungen dorthin. Die Folgen eines solchen Verlustes wären fatal. Sie bewirken eine Reduktion der ukrainischen Eierproduktion um etwa ein Sechstel. Insgesamt hält Avangardco derzeit  13,3 Millionen Hennen. 

Noch sind die Websites von Avangardco und UkrLandFarming in Betrieb, aber es scheinen keine aktuellen Aktualisierungen vorgenommen worden zu sein. Auch auf der Website der OvoStar Union, dem zweitgrößten Eierproduzenten der Ukraine, scheint es keine neuen Updates zu geben. Und auch der größte Masthähnchenproduzent der Ukraine MHP stellte letzte Woche den Betrieb seiner Website ein und verwies auf die Befürchtung von Cyberangriffen aus Russland. 

Der lettische Eierproduzent Balticovo AS bot inzwischen seine Unterstützung an und will den Menschen in der Ukraine Eier spenden. Diese sollen zunächst nach Polen geliefert und mit einem Sonderzug nach Mariupol in der Ukraine transportiert werden. 

 

Geflügelnews mit Material von WATTpoultry
Bild: Geflügelnews

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

Wissenspartner