Erhöhen Sie die Wirkung der Behandlung gegen Rote Vogelmilben

16 Februar 2022
Rote Vogelmilbe
Nach Ansicht von Tierärzten ist es möglich, den Befall einer Geflügelfarm mit der Roten Vogelmilbe innerhalb von 15 Tagen vollständig zu eliminieren - wenn die richtigen Behandlungsmaßnahmen eingeleitet werden und eine Nachsorge erfolgt. 

„Lassen Sie Ihre Hühner mit der Roten Vogelmilbe nicht allein“, sagte Tierarzt Jeroen Leus auf einem Webinar von Demetris Animal Health im April 2021. Andernfalls sei es nämlich auch möglich, dass ein geringfügiger Befall mit Vogelmilben unter bestimmten Voraussetzungen – zum Beispiel bei hohen Temperaturen – innerhalb von elf Tagen explodiere.

Gute Vorbereitung
Franny Pecher, Tierärztin bei MSD Animal Health, erklärte anhand praktischer Beispiele, wie sich ein Geflügelhalter auf eine Behandlung gegen die Rote Vogelmilbe vorbereiten kann. Um bei einer Behandlung den maximalen Effekt zu erzielen, sei ein Aktionsplan sinnvoll, riet die Tierärztin. Dabei sollten Landwirte folgende Punkte berücksichtigen:

  • Schauen Sie sich das Güllelager an, denn es ist ein ideales Umfeld für die Entwicklung der Vogelmilben. Reinigen und entfetten Sie die Trockentunnel und behandeln Sie das Güllelager.
  • Bestimmen Sie den optimalen Zeitpunkt der Behandlung. Kombinieren Sie keine Produkte und lesen Sie die Packungsbeilagen gründlich durch.
  • Schulen Sie Ihre Mitarbeiter.
  • Vogelmilben sind überall; auch in leeren Ställen. Behandeln Sie die gesamte Population!
  • Machen Sie eine Probebehandlung und testen Sie die Dosierpumpe. Überprüfen Sie, ob alles funktioniert und stellen Sie die genaue Dosierung sicher.
  • Verbessern Sie die Biosicherheit auf ihrem Betrieb; jeder Besucher oder jede Lieferung von Tieren oder Material kann Vogelmilben eintragen.

Schwachstellen identifizieren
Berater und Tierärzte können gemeinsam mit dem Geflügelhalter die Schwachstellen aufdecken. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Haustiere wie der Hofhund oder die Katze, die im Stall umherstreunen.
  • Kadaver. Entsorgen Sie diese sofort und lassen Sie Kadaver nicht in der Schubkarre (oder ähnlichem) liegen. Reinigen Sie das Kadaverlager regelmäßig.
  • Abflüsse. Checken Sie alle Abflüsse.

Es gibt viele Dinge, die Sie vor, während und nach der Behandlung berücksichtigen müssen: Restmilben, Verpackungsmaterial, Bäume, Sträucher und auch den Hausverkauf von Eiern. Achten Sie darauf, dass keine ungebetene Person Ihre Stallungen betritt und vergessen Sie das zurückgegebene Verpackungsmaterial nicht. Suchen Sie kontinuierlich nach Vogelmilben.

Nachbehandlung
Um eine erneute Infektion zu verhindern, ist auch die Nachsorge wichtig. Das ist Sache des Tierarztes. In den Niederlanden wird dazu zum Beispiel das Mittel Exzolt verwendet, ein Tierarzneimittel zur Trinkwasseranwendung, das über das Blut wirkt. Das Mittel unterbricht den Lebenszyklus der Milben. Erwachsene Milben sterben ab. Doch weil die Eier und Larven damit nicht erreicht werden, sollte die Behandlung nach sieben Tagen wiederholt werden. Um die Auswirkungen der Roten Vogelmilbe zu reduzieren, wird nach der Behandlung ein Zusatz von Vitaminen, Mineralstoffen, Kupfer oder Zink zum Trinkwasser empfohlen (unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen). „Auch Säure und ätherische Öle sind eine Alternative“, sagt Jeroen Leus.

Geflügelnews
Bild: Geflügelnews

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

Wissenspartner