Ausgewogene Darmimmunität zur Reduzierung des Antibiotikabedarfs bei Geflügel

15 Januar 2023
Nährstoffe
Masthähnchen

Vasil Stanev, der Direktor technischer Service Darmgesundheit und Ernährung von Geflügel bei der Phibro Animal Health Corporation, stellte auf der EuroTier 2022 den Futterzusatz Integri-Phi vor, der die Darmgesundheit steigern und so den Antibiotikabedarf bei Geflügel senken soll.

Die Phibro Animal Health Corporation, ein Tiergesundheits- und Mineralfutterunternehmen mit Hauptsitz in Teaneck, New Jersey (USA) vertreibt in Europa seit 2012 Futterzusätze für Milchkühe, plant allerdings das Sortiment für andere Tierarten zu erweitern. Das Produkt Integri-Phi kombiniert Seifenrinden-Extrakt (Quillaja saponaria), Yucca-Extrakt (Yucca schidigera) sowie Lignocellulose als Trägerstoff und wird dem Geflügelfutter beigefügt, um eine normale Struktur und Funktion des Darmtrakts sowie eine normale Immunantwort zu bewirken.

Stanev verweist auf eine Reihe von Studien, die dokumentieren, dass Integri-Phi hilft, eine spezifische Immunantwort zu unterstützen. Auf diese Weise sollen durch die frühe Gabe von Integri-Phi der Bedarf an Antibiotika-Behandlungen reduziert, Impfstoffe besser verarbeitet, Impfnebenwirkungen reduziert und das Kontaminationsrisiko, beispielsweise für Salmonellen, minimiert werden. Die messbar bessere Darmfunktion (längere Darmzotten) steigert die Nährstoffaufnahme (Rohprotein, Rohfett) und damit die Gewichtszunahme bei Masthähnchen.

Reduktion des Medikamentenbedarfes

Stanev fasst zusammen, dass der Futterzusatz Integri-Phi in der Aufzucht von Masthähnchen und Legehennen die Gesundheit fördert und den Aufbau des Immunsystems unterstützt, die Sterblichkeit verringert und die Entwicklung der Tiere sowie die Homogenität der Herde verbessert. In der Produktion steigere Integri-Phi die Gesundheit und Widerstandsfähigkeit gegenüber verschiedenen Krankheitserregern, verringere die Sterblichkeit, unterstütze Legepersistenz und Eiqualität und kontrolliere Ammoniakemissionen. Als Dosierung empfiehlt Stanev 250 bis 500 g/t Futter und eine Gabe während des kompletten Lebenszyklus‘, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Eine weitere Möglichkeit sei die Zugabe während kritischer Perioden, um die Tiere bei ihrer Reaktion auf Krankheitserreger (Kokzidien, Bakterien und Viren) zu unterstützen.

Magdalena Esterer
Bild: Cordula Möbius

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

Wissenspartner