2 000 Masthühnerbetriebe und 985 Putenbetriebe erhalten Anpassungsbeihilfe

07 September 2022
Pute
Masthühnerbetrieb

In der kommenden Woche wird die Anpassungsbeihilfe ausbezahlt, die landwirtschaftliche Betriebe zur Abmilderung insbesondere der hohen Energiekosten infolge des Ukraine-Krieges erhalten. Etwa 2000 Masthühnerbetriebe und 985 Putenbetriebe erhalten Gelder .

In der kommenden Woche wird die Anpassungsbeihilfe ausbezahlt, die landwirtschaftliche Betriebe zur Abmilderung insbesondere der hohen Energiekosten infolge des Ukraine-Krieges erhalten. Das teilte die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) mit. Auch Betriebe mit Masthühner- beziehungsweise Putenhaltung kommen in den Genusse von Geldern. Die etwa 2 000 Betriebe mit Masthühnerhaltung erhalten 6 359 Euro je Hof; das sind insgesamt rund 12,7 Millionen Euro. Die insgesamt 985 Betriebe mit Mastputen bekommen im Schnitt 6 190 Euro. Die Anpassungsbeihilfe wird ohne Antrag bewilligt und ausgezahlt.

Nach Angaben der SVLFG entfällt der Löwenanteil der Anpassungsbeihilfe mit knapp 58 Millionen Euro auf die Sauenhaltung. Das entspricht rund 43 Prozent der zur Verfügung stehenden Mittel. 

Geflügelnews, AgE
Bild: Cordula Möbius

Reagieren

Geflügelnews lädt Sie ein, auf Artikel zu reagieren und schätzt Reaktionen mit Inhalt. Die Redaktion behält sich das Recht vor, beleidigende oder kommerziell motivierte Reaktionen ohne Angabe von Gründen zu entfernen.

wpdKBcHUAGXmf - vor 3 Wochen
UmdCSbRagoGurljs
jdFOmvoTDebh - vor 3 Wochen
hTObkiHfgeV
yRBGEMJt - vor 3 Wochen
YnDywRruvqJ
VwkQjJaKdF - vor 3 Wochen
FQHdMcWfr
oFbRxPsud - vor 3 Wochen
XPZfwFblmzreBHg
zYLneKHhfyDk - vor 3 Wochen
dhFBVSEHupgRi
yYKzROuqpP - vor 3 Wochen
nOYEpitKxG

Wissenspartner